{}

Energieapéro Thurgau 2019

– 17:15 bis 19:00 Uhr

Um was es geht

Technologische Entwicklungen, neue Baufachnormen und die Mitverantwortung für die Senkung des CO2-Ausstosses in der Schweiz fordern auch vom Kanton Thurgau die Anpassung der energetischen Anforderungen an Gebäude. Die vorgesehene Revision – sie orientiert sich an den harmonisierten Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn 2014) – soll gleichzeitig den administrativen Aufwand für Gemeinden und Bauherren verringern. Deshalb schlägt der Kanton neben den harmonisierten Vorschriften eine zusätzliche Variante «TG-light» bei den Neubauten vor. Der Energieapéro 2019 tritt nicht nur auf wichtige Neuerungen im Gesetz ein, sondern räumt auch Unsicherheiten aus – sei es in Bezug auf den Heizungsersatz oder die Nutzung erneuerbarer Energien.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Elektromobilität. Die Abteilung Energie zeigt ihre Sicht zu diesem aktuellen Thema und Unterstützungsmassnahmen auf. Ein Experte geht zudem auf die Thematik ein, was bei Ladestationen in Mehrfamilienhäusern beachtet werden muss.

Programm

Zeit Thema Referent
17.15 - 17.20 Begrüssung, Programm Abteilung Energie
17.20 - 17.35

Neue energetische Anforderungen an Gebäude

  • Die wichtigsten Inhalte
  • "TG-light" - eine innovative Thurgauer Lösung
Andrea Paoli, Leiter Abteilung Energie Kanton Thurgau
17.40 - 17.55 Stimmungsbild aus der abgeschlossenen Vernehmlassung Bernard Dubochet, Abteilung Energie
18.00 - 18.20

Elektromobilität aus Sicht des Kantons

  • Chancen und Risiken
  • Was macht der Kanton?
Patrick Rinaldi, Abteilung Energie
18.25 - 18.50

Ladestationen in Mehrfamilienhäusern

  • Ladestation oder Steckdose?
  • Lastmanagement
  • Abrechnung
Roberto Weichelt, Elektro-Material AG, Zürich
18.55 - 19.00 Schluss  
anschliessend Apéro im Foyer des Thurgauerhofs  

 

Dokumente

  • 1_MuKEn_Vorlage_Inhalt.pdf [743 KB]
  • 2_MuKEn_Rueckmeldung_Vernehmlassung.pdf [912 KB]
  • 3_Elektromobilitaet_Thurgau.pdf [499 KB]
  • 4_Ladeinfrastruktur_MFH.pdf [3.2 MB]