Energieapéro Schaffhausen 2019

, 17:15 bis 19:00 Uhr

Um was es geht

Technologische Entwicklungen, neue Baufachnormen und die Mitverantwortung für die Senkung des CO2-Ausstosses in der Schweiz fordern auch vom Kanton Schaffhausen die Anpassung der energetischen Anforderungen an Gebäude. Die vorgesehene Revision – sie orientiert sich an den harmonisierten Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn 2014) – soll gleichzeitig den administrativen Aufwand für Gemeinden und Bauherren verringern. Deshalb schlägt der Kanton neben den harmonisierten Vorschriften eine zusätzliche Variante «SH-light» bei den Neubauten vor. Am Energieapéro 2019 orientiert die Energiefachstelle im Detail über die geplanten Neuerungen, ausserdem werden die neuen Vorschriften auch aus Sicht der Praxis beleuchtet.

«Alle wollen gute Luft», unter diesem Motto steht der zweite Teil des Energieapéros. Heinrich Huber von der Hochschule Luzern stellt die Erkenntnisse aus seiner Studie zu Komfortlüftungen, Abluftanlagen und Einzelraumlüftungen vor. Dabei geht er auch auf die neue Norm SIA 382/5 (Lüftung in Wohnbauten) ein.

Programm

Zeit Thema Referent
17.15 - 17.20 Begrüssung, Programm Kant. Energiefachstelle
17.20 - 17.50

Neue energetische Anforderungen an Gebäude ab 2020 (MuKEn)

  • Was ändert sich?
  • "SH-light" - eine innovative Schaffhauser Lösung
Bernard Dubochet, kant. Energiefachstelle
17.55 - 18.10 Die Sicht der Praxis auf die neuen MuKEn angefragt
18.15 - 18.50

"Alle wollen gute Luft" - Wohnungslüftung als Lösung

  • Systeme und Herausforderungen
  • Geplante Neuerungen der künftigen SIA 382/5 (Lüftung in Wohnbauten)
Prof. Heinrich Huber, IGE Hochschule Luzern
18.55 - 19.00 Schluss  
anschliessend Apéro im Foyer des Parkcasinos