Stromtagung 2019: Ausgewählte Themen für die nächste Legislatur

, 08:30 bis 16:15 Uhr

Um was es geht

Unabhängig vom energiepolitischen Kontext wird die digitale Transformation die Energieversorger in den nächsten Jahren noch mehr fordern, die eigene Organisation fundamental verändern und neue innovative Geschäftsmodelle auf Basis digitaler Technologien erst ermöglichen. Gebäude werden zudem im Szenario eines voll-liberalisierten Strommarktes deutlich an Bedeutung gewinnen als Schlüssel für die Kundenschnittstelle von morgen, was bereits heute im Rahmen strategischer Überlegungen zu berücksichtigen sein wird.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Stromtagung der Universität St.Gallen stehen ausgewählten Themengebiete, welche die Branche während der nächsten Legislatur massgeblich beschäftigen werden. Fachexperten aus Wissenschaft und Praxis zeigen den aktuellen Stand der Herausforderungen auf, vertreten Meinungen und skizzieren mögliche Entwicklungen, die in der Folge für die Lancierung neuer Geschäftsmodelle einen wichtigen Stellenwert einnehmen.

Programm

ab 08.30

Willkommenskaffee

09.00–09.05

Begrüssung

Prof. Dr. K. Frauendorfer

09.05–09.35

09.35–10.05

10.05–10.35

Aktuelle energiepolitische Rahmenbedingungen

Die eidgenössischen Wahlen 2019

Das Verhältnis Schweiz/EU

Konsequenzen für die Strombranche: One-to-One mit dem VSE

Prof. Dr. I. Stadelmann

Prof. Dr.P. Hettich

Dr. I. Schillig

M. Frank

10.35–10.55

Kaffeepause

10.55–11.15

11.15–11.45

11.45–12.00

Die digitale Transformation der Strombranche

Die digitale Agenda des Bundesamtes für Energie

Die digitale Transformation von Axpo

Blitzlichter: Ausgewählte digitale Geschäftsmodelle

Dr. M. Galus

Dr. M. Everts

12.00–12.45

Flexibilitäten und Energiehandel

Die Rolle von Batteriesystemlösungen in Energiemärkten

Dr. A. Wauschkuhn

12.45–14.00

Mittagspause

14.00–14.45

Die Rolle des Energiehandels als «Route-to-Market» im liberalisierten Strommarkt

Dr. J. Holler

M. Berger

14.45–15.00

15.00–15.30

15.30–16.00

Gebäude als Schlüssel für die Kundenschnittstelle

Die systemische Bedeutung von Gebäuden für EVU

Das Web of Things: Interoperabilität im Strommarkt

Smart Energy/Smart Home am Beispiel EWA

O. Gehrig

Prof. Dr. S. Mayer

W. Jauch

16.00–16.15

Wrap-up und Verabschiedung

Prof. Dr. K. Frauendorfer

ab16.15

Networking-Apéro

Link

http://www.stromtagung.ch

Dokumente